Kaum jemand hätte sich noch vor Jahren vorstellen können, dass „Live dabei“ einmal das Thema eines B&U-Tages werden könnte. Dieses Informations- und Fortbildungsangebot für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler aus Regelschulen und anderen Förderschulstandorten, ihre Eltern und die zuständigen Lehrkräfte fand in der Vergangenheit seit 2006 immer in Präsenz statt und erlebte zahlreiche Besucher und interessierte Gäste.

COVID-19 machte dieser Veranstaltung in den letzten beiden Jahren aus verständlichen Gründen einen Strich durch die Rechnung. 2021 gelang es aber immerhin, ein digitales Angebot zur Verfügung zu stellen.

Umso optimistischer waren aber in diesem Jahr alle Beteiligten, endlich wieder in reale Gespräche von Angesicht zu Angesicht treten zu können und in „analogen“ Kontakt mit Menschen zu kommen.

 

Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern der Gruppe 18+

Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern der Gruppe 18+

Gebastelte Pilze aus dem Workshop unserer jüngsten Teilnehmer

Gebastelte Pilze aus dem Workshop unserer jüngsten Teilnehmer

 

Die zahlreichen Anmeldungen im Vorfeld zeigten, dass dieses Bedürfnis auf allen Seiten weiterhin vorhanden war.

Unterstützt wurde die Landesschule an diesem Tag einmal mehr von dem Hörakustiker Stefan Saul von Becker Hörakustik, Hannah Lehmann und Fritz Wieth von der Informa gGmbH, erstmalig von Frau Waked von der Zooschule Neuwied und Julia Meier, Luisa Frank, Eibtesam Dala, Lisa Schneider und Julian Staudt von der Selbsthilfegruppe 18+ im Treffpunkt Ohr.

Gemeinsam mit den Förderschullehrkräften der LGS gelang es dann, ein Angebot für die Eltern, die hörgeschädigten Kinder und Jugendlichen und deren Lehrerinnen und Lehrer zu gestalten, das sowohl Information, als auch genügend Möglichkeit für gegenseitigen Austausch vorsah.

Die Themenschwerpunkte hierbei waren Digitalisierung, Kommunikation mit Hörgeschädigten, Technik und Zusatztechnik, Identitätsentwicklung, Visualisierung und die Schaffung von Netzwerkstrukturen unter den Hörgeschädigten selbst.

 

Förderschullehrerin Pia Müller

Förderschullehrerin Pia Müller

FÖKR Bernd Günter begrüßt die Anwesenden

FÖKR Bernd Günter begrüßt die Anwesenden

Ergebnisse aus dem Schülerworkshop Teil 1

Ergebnisse aus dem Schülerworkshop Teil 1

Ergebnisse aus dem Schülerworkshop Teil 2

Ergebnisse aus dem Schülerworkshop Teil 2

 

Die Rückmeldung zahlreicher Beteiligten zeigte, dass dieses Veranstaltungsformat weiterhin (und wieder) gut angenommen wird und einen wichtigen Baustein innerhalb der Abteilung „Beratung und Unterstützung“ einnimmt.

Mit diesen Erfahrungen wird die LGS sicher auch in Zukunft dieses und ähnliche Angebote zur Verfügung stellen, um hörgeschädigte Kinder und Jugendliche und ihr familiäres und schulisches Umfeld begleiten und unterstützen zu können.

Bernd Günter, Förderschulkonrektor