Dieses Jahr entschied sich das Team der Integrativen Kindertagesstätte für die angehenden Schulkinder als Abschluss am 24. Juni 2021 eine Erlebniswanderung im Stadtwald Rengsdorf/Melsbach durchzuführen.

Hierbei wurde auf die Fertigkeiten und die aktuell gemachten Erfahrungen der Kinder im Gruppenalltag zurückgegriffen. Zu den unterschiedlichen Themenbereichen Pflanze (Löwenzahn), Spinnentiere und Insekten, sowie die Geschichte rund um Grüffelo wurden verschiede Aktivitäten geplant und angeboten. Begleitet wurde das Ganze von dem Forscherzwerg Bobo und seiner Regenwurmfreundin Nana. Die beiden besuchten mehrmals die Kita und stellten dabei eine Forschertasche und ein kleines Fotoalbum vor. Bei einem erneuten Besuch war Nana wieder einmal verschwunden. Bobo bat die Kinder ihm bei der Suche nach Nana zu helfen. Dafür erhielt jedes Kind seine eigene Forschertasche.

Als erstes ging es an diesem Tag in den Kräutergarten nach Rengsdorf. Nach einer kleinen Einführungsrunde durften die Kinder mit allen Sinnen Allerlei erkunden. Anschließend führte der Weg die Gruppe über Wiesen und Felder hinunter zum Bach Richtung Spielplatz in Melsbach.

Kita Schukiausflug 2021

 

Währenddessen wurde gesucht, gepuzzelt, geknobelt, überlegt und gespielt. Mit Hilfe der Rätsellösungen fanden die Kinder verschiedene Utensilien, um den Inhalt ihrer Forschertasche mehr und mehr zu vervollständigen. Bei einer Aktion verschenkte die wunderschöne Schmetterlingsfee nach einem gemeinsamen Tanz kleine Handspiegel. Damit wurden kleine Schmetterlinge unter den Blättern der Pestwurz gefunden und eingesammelt. Des Weiteren kreuzte ein riesengroßes Grüffelo-Kacka, sowie eine Hexe mit „Hörhorn“ und Sehbrille den Weg der Gruppe.

Das Abenteuer mit dem Feuerdrachen wurde bestanden und Blubber der Fisch gerettet. Zum Dank gab er mit Reimwörtern den entscheidenden Hinweis wo sich Nana versteckt hielt.

Nachdem alle Aufgaben erfüllt waren durfte eine Fahrt mit der Seilbahn nicht fehlen. Es war ein sehr ereignisreicher und schöner Tag an den sich die Kinder und die Erzieher*innen sicherlich immer wieder gerne erinnern werden.