Unser Angebot

In einem ausführlichen Aufnahmegespräch mit Mitarbeitern der integrativen Kindertagesstätte und der Leitung werden die medizinischen Diagnosen aus pädagogischer Sicht erläutert. Die Mitarbeiter bemühen sich, offene Fragen im Themenfeld der Hörschädigung zu beantworten und erläutern Möglichkeiten der Kindertagesstätte.

Nach der Genehmigung der Maßnahme durch den zuständigen Träger der Eingliederungshilfe besucht das Kind mit Förderbedarf die integrative Kindertagesstätte von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Ihr Kind wird jeden Morgen von einem Busunternehmen bei Ihnen Zuhause abgeholt und in die integrative Kindertagesstätte gebracht und am Nachmittag ebenfalls durch ein Busunternehmen wieder nach Hause gebracht.

Wir fördern beim Kind

  • Hören, Sprache, Kommunikation, ggf. mit lautsprachunterstützenden Gebärden, lautsprachbegleitenden Gebärden und deutscher Gebärdensprache
  • sozial-emotionale Fähigkeiten
  • Wahrnehmung
  • motorische Fähigkeiten
  • kognitive Fähigkeiten

Jedes Kind mit einem Förderbedarf erhält ein zusätzliches Förderangebot durch eine Förderschullehrerin, die regelmäßig in der Gruppe arbeitet.

Außerdem können Kinder über eine ärztliche Verordnung in unserer Einrichtung Logo-, Ergo- und Physiotherapie erhalten.

Angebote und Umsetzung im Alltag

  • Darstellung des Tagesablaufs an der Wochenwand
  • Stuhlkreisgestaltung
  • Visualisierung mit Gegenstands-, Gebärden- und Schriftkarten
  • Wiederholungen mit Variationen, z.B. Memory, Lotto, Rollenspielen, Lieder, Fingerspiele, Tischsprüche, Mal- und Bastelangeboten, Bilderbuchbetrachtungen
  • Dokumentation, z.B. Portfoliomappe
  • Einzelförderung durch FörderschullehrerInnen
  • Umgang mit Medien erlernen, z.B. Lernprogramme am PC, Arbeiten mit dem Tablet
  • Waldangeboten u.v.m.

Wir unterstützen das Kind

  • bei der Stärkung seines Selbstwertgefühls
  • im Umgang mit seinen technischen Hilfsmitteln
  • bei der Akzeptanz seiner Behinderung/Beeinträchtigung
  • durch gezielte Vorbereitung auf die Schule

Wir bieten

  • Elternbegleitung/-beratung
  • regelmäßige Elterngespräche
  • Hospitationen
  • Elternnachmittage/-abende
  • Aktionen mit der Familie

Während der Zeit des Kindes in unserer integrativen Kindertagesstätte, werden der Hörstatus und der Sprachstand eines jeden Kindes regelmäßig in der Beratungsstelle für Pädagogischen Audiologie (BfPA) überprüft. Vor Schuleintritt wird mit Einverständnis der Eltern ein IQ-Test durchgeführt.

Der Übergang für Kinder, die im Anschluss ihrer Zeit in der integrativen Kindertagesstätte an unsere Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige wechseln, wird gemeinsam mit den Kollegen der Primarstufe (Grundschule) gestaltet. Die Kinder lernen ihre zukünftige Klassenlehrerin oder Klassenlehrer kennen und besuchen in den letzten Wochen vor der Einschulung an einem Tag den Unterricht.