Die Maßnahme wendet sich speziell an Jugendliche, die einen höheren Förder- und Unterstützungsbedarf benötigen und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Als potentielle Teilnehmer kommen hier in Frage:

  • Schülerinnen und Schüler mit dem Abschluss der Besonderen Berufsreife,
  • Schülerinnen und Schüler ohne Schulabschluss,
  • Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich „sozial-emotionale Entwicklung,
  • Schülerinnen und Schülern mit unterstützungsbedarf im Bereich „Lebenspraxis“,
  • ...

Falls noch kein Ausbildungsplatz gefunden wurde, besteht die Möglichkeit eine BvB-Maßnahme zu absolvieren. Diese Maßnahme ist zu empfehlen, wenn noch kein klarer Berufswunsch besteht.
Falls noch kein Ausbildungsplatz gefunden wurde, besteht die Möglichkeit eine BvB-Maßnahme zu absolvieren. Diese Maßnahme ist zu empfehlen, wenn noch kein klarer Berufswunsch besteht.


Zielsetzung:

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme richtet sich an Teilnehmer mit hohem Förderbedarf und wird individuell angepasst. Die Maßnahmeteilnehmer sollen in verschiedenen Bereichen soweit stabilisiert und befähigt werden, dass sie nach Abschluss der Maßnahme in der Lage sind, den Anforderungen einer Einstiegsqualifikation (EQ) oder Ausbildung gerecht zu werden.

Inhalte:

  • Dauer 11 Monate, optional 7 Monate Verlängerung möglich.
  • Der Berufsschulunterricht (1 Tag) findet in der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige in Neuwied statt (Kleingruppen und Einzelunterricht).
  • Monatliche Vergütung mit Sozialversicherungsschutz. 

Durchführung der Maßnahme:

Die BvB- Maßnahme wird durch die Agentur für Arbeit über das persönliche Budget finanziert und von der INFORMA (Zentrum für Hörgeschädigte GmbH Neuwied) angeboten und durchgeführt.